Erdgasnetz-Anschluss

Technische Anschlussbedingungen für die Herstellung

1. Erdgas-Netzanschluss

Der Netzanschluss endet unmittelbar auf der Gebäudeinnenseite mit der Hauptsperreinrichtung und dem Druckregelgerät, welche im Eigentum der Stadtwerke Essen AG stehen.

Der Netzanschluss muss gemäß DVGW TRGI G459 zugänglich bleiben. Er darf nicht überbaut werden (z. B. Treppe, Garage) und muss gegen jede Beschädigung (z. B. tiefwurzelnde Bepflanzung) geschützt werden.

Bei größeren Anschlusslängen oder besonderen Bodenverhältnissen kann seitens der Stadtwerke Essen AG ein Zählerschrank oder eine andere geeignete Übergabemöglichkeit gefordert werden. In solchen Sonderfällen bietet die Stadtwerke Essen AG eine Überwachung der erdverlegten Privatleitung als Dienstleistung an.

2. Beginn der Bauarbeiten

Die Stadtwerke Essen AG wird mit den Bauarbeiten erst nach Erteilung des Auftrages und unter der Voraussetzung beginnen, dass eventuell erforderliche Gestattungsverträge zur Benutzung fremder Grundstücke durch die Stadtwerke Essen AG in dieser Zeit abgeschlossen werden können sowie alle erforderlichen behördlichen Genehmigungen (z.B. Nutzung des öffentlichen Verkehrsraumes) vorliegen. Zudem teilt die Stadtwerke Essen AG dem Anschlussnehmer den voraussichtlichen Zeitbedarf zur Herstellung des Netzanschlusses mit.

3. Baukostenzuschuss

Der Baukostenzuschuss wird nach der Niederdruckanschlussverordnung (NDAV) und den Ergänzenden Bedingungen der Stadtwerke Essen AG zur NDAV berechnet.

4. Anschlusskosten

Die Anschlusskosten werden vor der Zählerstellung zzgl. der zum Zeitpunkt der Fertigstellung des Netzanschlusses gültigen Umsatzsteuer fällig. Die Stadtwerke Essen AG behält sich vor, bereits vor Verlegung des Netzanschlusses die Zahlung der Anschlusskosten zu fordern. Da der Stadtwerke Essen AG eine Freistellungsbescheinigung zum Steuerabzug bei Bauleistungen gemäß § 48 b (1) Satz 1 EstG vorliegt, sind Rechnungseinbehalte des

Anschlussnehmers bezüglich der Bauabzugssteuer nicht möglich. Eine Kopie der Freistellungsbescheinigung kann kostenlos bei der Stadtwerke Essen AG angefordert werden.

5. Inbetriebnahme der Gasinstallation

Der Anschlussnehmer beauftragt ein bei der Stadtwerke Essen AG zugelassenes Installationsunternehmen für die Herstellung der Gasinstallation. Das Installationsunternehmen wird den Einbau des Gaszählers veranlassen und die Inbetriebnahme der Gasinstallation durchführen. Der "Antrag zur Inbetriebsetzung einer Gasinstallation" ist vom Installationsunternehmen vor Beginn der Installationsarbeiten bei der Stadtwerke Essen AG einzureichen. Der Einbau, die Inbetriebnahme und die Wartung von Messeinrichtungen kann auf Wunsch des Anschlussnehmers von Dritten durchgeführt werden.

6. Gasbezug

Der Gasbezug darf erst aufgenommen werden, wenn die Technischen Anschlussbedingungen erfüllt sind. Sofern kein Gaslieferungsverhältnis mit anderen Gaslieferanten besteht, ist der Anschlussnutzer verpflichtet, dem jeweiligen Grundversorger die Entnahme von Gas unverzüglich in Textform mitzuteilen.

7. Inkrafttreten

Diese Bedingungen treten am 01.01.2010 in Kraft.

Gasnetzkarte für Deutschland

Die Gasnetzkarte zeigt Ihnen Detailinformationen zu den in Deutschland betriebenen Leitungsnetzen

Erdgasnetz Essen

Die Stadtwerke Essen sind Betreiber des Erdgasnetzes in Essen und kümmern sich um dessen Wartung und Instandhaltung.

Mehr Informationen